Infektionsschutz im Schuljahr 2021/2022

Update: 25.04.2022

Isolation von infizierten Personen:

Bei einem positiven Testergebnis (ausgestellt durch ein geschultes Personal; Schnell- oder PCR-Test) muss sich die Person sofort in Isolation begeben.

Eine Quarantänepflicht für Kontaktpersonen gibt es nicht mehr. Ausnahmen sind weiterhin möglich. Unmittelbare Kontaktpersonen wird empfohlen, sich regelmäßig selbst zu testen (5 Tage).


Update: 30.03.2022

Die Maskenpflicht endet im gesamten Schulgebäude ab dem 3. April 2022. Sowohl im Unterricht als auch auf den Begegnungsflächen und in Räumen, die von schulischen Ganztagesangeboten und der Mittagsbetreuung genutzt werden, muss dann keine Maske mehr getragen werden. Dies gilt für die Schülerinnen und Schüler, das schulische Personal sowie alle Besucherinnen und Besucher gleichermaßen.


Als Teil des „Basisschutzes“ werden die schulischen Testungen für Schülerinnen und Schüler zunächst unverändert fortgesetzt; nach einem Infektionsfall in einer Klasse werden weiterhin zusätzliche Testungen durchgeführt. Wie bisher können auch externe Testungen durchgeführt werden, um den erforderlichen Testnachweis zu erbringen.


Schließlich ist weiterhin für Besucherinnen und Besucher der Zutritt zum Schulgelände nur möglich, wenn ein gültiger Impf- bzw. Genesenennachweis bzw. ein aktueller negativer Testnachweis vorgelegt werden kann („3G“).

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb


Update: 18.03.2022

Präsenzunterricht findet unabhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz statt.

Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist Schülerinnen und Schülern grundsätzlich nur mit einem negativen Testergebnis möglich. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler, die geimpft oder genesen sind.
Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 der weiterführenden Schulen entfällt ab dem 28. März 2022 die Maskenpflicht, soweit sich die Schülerinnen und Schüler im Klassenzimmer am Platz befinden, bei schulischen Ganztagsangeboten und in der Mittagsbetreuung.
Nach einem bestätigten Infektionsfall in einer Klasse gilt für die Schülerinnen und Schüler während des „intensivierten Testregimes“ für einen Zeitraum von fünf Unterrichtstagen die Maskenpflicht auch wieder am Sitzplatz während des Unterrichts bzw. während der Ganztagesangebote bzw. der Mittagsbetreuung.

In allen anderen Schulen und Jahrgangsstufen sowie für Lehrkräfte besteht die Maskenpflicht weiterhin auch am Sitz- oder Arbeitsplatz, auch wenn zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Schülerinnen und Schülern gewahrt wird. Im Außenbereich der Schule (z. B. auf dem Pausenhof) muss keine Maske getragen werden. Auf freiwilliger Basis kann an allen Schularten weiterhin eine Maske getragen werden.

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html


Durch unsere umfangreichen Schutzmaßnahmen – Tragen von Masken, regelmäßige Testungen und weitere Hygienevorgaben – wurde das Vorgehen bei Infektionsfällen weiter vereinfacht.

Was geschieht mit positiv getesteten Schülerinnen und Schülern?
+ Wie bisher dürfen Schülerinnen und Schüler, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, den Präsenzunterricht nicht besuchen.
+ Wird eine Infektion in der Schule entdeckt, muss die Schülerin bzw. der Schüler umgehend nach Hause gehen bzw. von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Die Schule benachrichtigt das Gesundheitsamt. Ein positiver Selbsttest muss durch einen PCR-Test (z. B. im Testzentrum) bestätigt werden; das Gesundheitsamt informiert über das weitere Vorgehen.
+ Die Quarantänedauer nach positivem Test beträgt 7 Tage ohne Symptome und 10 Tage mit Symptomen. Sie kann frühestens nach 7 bzw. 10 Tagen mit einem negativen Test (Antigen-Schnelltest, durchgeführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person, oder PCR-Test) beendet werden. Die Isolation endet mit Übermittlung des negativen Testergebnisses an das Gesundheitsamt.

Was gilt für die übrigen Schülerinnen und Schüler?
+ Die übrigen, negativ getesteten Schülerinnen und Schüler der Klasse besuchen weiter den Unterricht. Die Testungen in der Klasse werden für fünf Tage nochmals ausgeweitet.
+ Sofern sich in einer Klasse Infektionen gravierend häufen und der Präsenzunterricht nicht mehr aufrechterhalten werden kann, ergreifen Schulleitung und ggf. Gesundheitsamt zusätzliche Maßnahmen.

+ Die Schulleitung kann für insgesamt fünf Wochentage Distanzunterricht für die ganze Klasse anordnen, wenn mindestens die Hälfte der Schüler einer Klasse erkrankt ist.
+ Kontaktpersonennachverfolgung und Quarantäne besteht aufgrund des hohen Schutzniveaus an Schulen nicht mehr.

Nähere Informationen zur Quarantäne finden Sie hier.

Wir bedanken uns erneut bei Ihnen und Ihrer Familie für Ihre Unterstützung bei der Bewältigung der Corona-Pandemie und wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Staatsministerium für Unterricht und Kultus und Ihre Mittelschle Traunreut


 

ZUGANG NUR MIT 3G – AUF DEM GESAMTEN SCHULGELÄNDE 3G

Der Zugang ist nur für 3G erlaubt, also für Geimpfte, Genesene und Getestete („3G an Schulen“). Dies be-
deutet, dass – neben Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften und sonstigen an Schulen tätigen Personen auch Externe nur noch geimpft, genesen oder getestet das Schulhaus betreten dürfen – ganz gleich, ob Sie zum Beispiel
nur kurz etwas an der Schule abgeben wollen oder ein Beratungsgespräch mit einer Lehrkraft, der Beratungslehrkraft oder der Schulpsychologin bzw. dem Schulpsychologen vereinbart haben.


Die Schulen sind rechtlich verpflichtet, den Zugang zum Schulgelände und den erforderlichen 3G-Nachweis zu kontrollieren. Um sie bei dieser Aufgabe zu entlasten und zu unterstützen, bitten wir Sie dringend um Berücksichtigung der folgenden Punkte:

Bitte betreten Sie das Schulgelände nur in wirklich dringenden Ausnahmefällen!


+ Falls Sie Ihr Kind – beispielsweise bei jüngeren Schülerinnen und Schülern – zur Schule bringen: Bitte begleiten Sie es bei Unterrichtsbeginn maximal bis zum Eingang des Schulgeländes, nicht aber bis zum Schulgebäude und holen Sie es nach Unterrichtsschluss auch außerhalb des Schulgeländes wieder ab.


+ Sofern ein Schulbesuch dringend erforderlich ist, melden Sie Ihren Besuch bitte möglichst vorher gegenüber der Schule an.


+ Führen Sie in einem solchen Fall bitte einen entsprechenden 3G-Nachweis mit. Sofern Sie keinen gültigen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, müssen Sie über einen aktuellen Testnachweis (max. 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder max. 48 Stunden alter PCR-Test) verfügen.


+ An den Schulen kann für externe Personen kein Test unter Aufsicht durchgeführt werden!

Weitere Informationen unter:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html


IMPFUNG

+ die STIKO (Ständige Impfkommission) hat ihre Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche geändert und empfiehlt für alle Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren eine COVID-19-Impfung.
+ Im Landkreis Traunstein werden keine mobilen Teams in die Schulen zur Corona-Schutzimpfung an Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr geschickt.

+aktulle Informationen zu Impfzentren und zum Impfbus unter:

https://www.traunstein.com/aktuelles/meldungen/impfmoeglichkeiten-im-landkreis-traunstein