Aufhebung der 3G-Regel! Wegfall der Maskenpflicht! (02. Mai 2022)

Zugang nur mit 3G und Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen

1. Zugang für alle Schüler, Lehrer. Mitarbeiter und Besucher nur mit 3G – Stand 01.12.2021

Der Zugang ist nur für 3G erlaubt, also für Geimpfte, Genesene und Getestete („3G an Schulen“). Dies be-
deutet, dass – neben Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften und sonstigen an Schulen tätigen Personen auch Externe nur noch geimpft, genesen oder getestet das Schulhaus betreten dürfen – ganz gleich, ob Sie zum Beispiel
nur kurz etwas an der Schule abgeben wollen oder ein Beratungsgespräch mit einer Lehrkraft, der Beratungslehrkraft oder der Schulpsychologen vereinbart haben.

Die Schulen sind rechtlich verpflichtet, den Zugang zum Schulgelände und den erforderlichen 3G-Nachweis zu kontrollieren. Um sie bei dieser Aufgabe zu entlasten und zu unterstützen, bitten wir Sie dringend um Berücksichtigung der folgenden Punkte:

+ Bitte betreten Sie das Schulgelände nur in wirklich dringenden Ausnahmefällen!

+ Falls Sie Ihr Kind – beispielsweise bei jüngeren Schülerinnen und Schülern – zur
Schule bringen: Bitte begleiten Sie es bei Unterrichtsbeginn maximal bis zum Eingang
des Schulgeländes, nicht aber bis zum Schulgebäude und holen Sie es nach Unter-
richtsschluss auch außerhalb des Schulgeländes wieder ab.

+ Falls Sie Ihr Kind – beispielsweise bei jüngeren Schülerinnen und Schülern – zur
Schule bringen: Bitte begleiten Sie es bei Unterrichtsbeginn maximal bis zum Eingang
des Schulgeländes, nicht aber bis zum Schulgebäude und holen Sie es nach Unter-
richtsschluss auch außerhalb des Schulgeländes wieder ab.


+ Sofern ein Schulbesuch dringend erforderlich ist, melden Sie Ihren Besuch bitte mög-
lichst vorher gegenüber der Schule an.


+ Führen Sie in einem solchen Fall bitte einen entsprechenden 3G-Nachweis mit. So-
fern Sie keinen gültigen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, müssen Sie über
einen aktuellen Testnachweis (max. 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder max.
48 Stunden alter PCR-Test) verfügen.


+ An den Schulen kann für externe Personen kein Test unter Aufsicht durchgeführt
werden


2. Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen – Stand 01.12.2021


1. Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie
+Fieber
+Husten
+Kurzatmigkeit, Luftnot
+Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
+Hals- oder Ohrenschmerzen
+(fiebriger) Schnupfen
+Gliederschmerzen
+starke Bauchschmerzen
+Erbrechen oder Durchfall
ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn die Schülerin bzw. der Schüler wieder bei gutem Allge-
meinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist. In jedem Fall muss von den Schü-
lerinnen und Schülern vor dem Schulbesuch ein externes negatives Testergebnis vorgelegt werden.
Hierzu kann auf folgende kostenfreie Testmöglichkeiten zurückgegriffen werden:
+ PCR-Test beim (Haus-)Arzt (im Rahmen der Krankenbehandlung grundsätzlich kostenlos),
+ bei nur noch leichten (Erkältungs-)Symptomen: POC-Antigen-Schnelltest kostenfrei im lokalen Test-
zentrum,
+ wenn die Symptome bereits abgeklungen sind (asymptomatischer Zustand): POC-Antigen-Schnell-
test kostenfrei bei Leistungserbringern der Coronavirus-Testverordnung (lokale Testzentren, teil-
nehmende Ärzte, Apotheken und sonstige Teststellen)


ACHTUNG
Ein Antigen-Selbsttest reicht nicht aus. Wird kein negatives Testergebnis vorgelegt, kann die Schule erst
wieder besucht werden, wenn die Schülerin bzw. der Schüler die Schule ab dem erstmaligen Auftreten
der Krankheitssymptome sieben Tage nicht besucht hat und am achten Tag nach erstmaligem Auftreten
von Krankheitssymptomen keine Krankheitssymptome mehr aufweist.



2. Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssympto-
men (Schnupfen/Husten ohne Fieber) zur Schule?


Bei Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z. B. Heuschnupfen), verstopfter Nasenatmung (ohne Fie-
ber), bei gelegentlichem Husten, Halskratzen oder Räuspern ist ein Schulbesuch ohne Vorlage eines negativen
Testergebnisses möglich.

Bei leichten, neu aufgetretenen Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen ist der Schulbesuch nur mit
dem Nachweis eines negativen Testergebnisses möglich. Liegt kein negatives externes Testergebnis aus dem
Testzentrum vor, führen die Schülerinnen und Schüler bei Unterrichtsbeginn einen Antigen-Selbsttest unter
Aufsicht in der Schule durch. Bitte beachten Sie, dass ein ggf. zuhause durchgeführter Selbsttest nicht aus-
reicht, um zum Schulbesuch zugelassen zu werden.

Um das Risiko zu reduzieren, dass eine Infektion erst in der Schule entdeckt wird, wird empfohlen, dass die
Schülerinnen und Schüler in diesem Fall bereits vor dem Schulbesuch entweder
+ zuhause einen Antigen-Selbsttest durchführen oder
+ alternativ das kostenfreie Angebot eines POC-Antigen-Schnelltests im lokalen Testzentrum wahr-
nehmen.
Wird zuhause ein Antigen-Selbsttest durchgeführt, muss auch bei negativem Ergebnis zwingend in der Schule
ein weiterer Antigen-Selbsttest durchgeführt werden.

Trickfilmprojekt der Klasse 6b

Lauf dich fit

“Laufen ohne eine Gehpause einzulegen” hieß es am heutigen Donnerstag für die 5., 6. und 7. Klässler. Bravourös und beeindruckend absolvierten viele Schülerinnen und Schüler diesen Wettbewerb. Die Kinder konnten entweder 15 Minuten oder sogar 30 Minuten laufen und wurden mit zahlreichen Preisen belohnt. Auch einige Lehrkräfte liefen vorbildlich mit! Vielen Dank an Frau Reichl-Spark und Herrn Götz für die Organisation!

Vor Ort war sogar der Profiboxer und Olympiateilnehmer Serge Michel, der ebenfalls seine Fitness unter Beweis stellen konnte.

Zum Abschluss wurde gefeiert

Am vergangenen Donnerstag, den 21.07.2022 feierten die Abschlussschüler der Werner-von-Siemens-Mittelschule im Traunreuter K1 ihren erfolgreichen Schulabschluss. Bereits um 17.00 Uhr startete die Entlassfeier mit einem Gottesdienst bei Herrn Pfarrer Hradetzky in der Evangelischen Kirche mit einem Segen. Zuvor wurden die äußerst adrett gekleideten Herren mit ihren glamourös anmutenden Balldamen im Schulhof für die Ewigkeit abgelichtet. Nach dem Gottesdienst, den die Abschlussschüler mit Hilfe von Frau Roth selbst gestalteten, ging es über den Stadtplatz zum K1, in dem die Eltern und Ehrengäste bereits Platz genommen hatten und gespannt warteten. Nach einem festlichen Einzug eröffnete unsere Schulleiterin Frau Sommerfeld offiziell die Veranstaltung. Auch der 1. Bürgermeister der Stadt Traunreut, Herr Dangschat würdigte die erfolgreichen Leistungen der Schüler, die je nachdem entweder den Qualifizierten Abschluss an der Mittelschule nach der 9. Jahrgangsstufe oder auch den Mittleren Schulabschluss an der Mittelschule nach der 10. Klasse erfolgreich abgelegt haben. Er zeichnete in seiner Rede ein positives Bild für die Zukunft der jungen Berufseinsteiger und sprach von vielen Chancen und Möglichkeiten. Die besten Absolventen erhielten von Herrn Dangschat und von Frau Sommerfeld zudem eine besondere Würdigung. Die besten Schüler der zehnten Klassen waren Sebastian Anner, Tina Schneider, Iasmina Belu, Antonio Lungu, Daniel Haan und Lucia Kufleitner. Bei den 9. Klässlern wurden Moritz Eder, Diana Klippert, Ema Kec, Nico Kindsvater, Mateja Rustinac und Elias Tekeser besonders geehrt. Die Klassenlehrer, wie auch die Klassensprecher der einzelnen Klassen hielten Lob- und Dankesreden, die den einen oder anderen Schüler und Lehrer auch sehr wehmütig werden ließ, denn mit diesem Abend ging für viele ein jahrelanger gemeinsamer Lebensweg zu Ende. Um ein buntes und sehr unterhaltsames Rahmenprogramm kümmerten sich Frau Lauber und Frau Wandt mit den Schülern der Theatergruppe. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung wurde die Tanzfläche freigegeben und die Schüler konnten ihre Tanzkünste, die sie von Gabi Kernbüchl-Strauss in den vergangenen Wochen in der Tanzschule „Heartbeat“ beigebracht bekamen, zum Besten geben. Kulinarisch wurde der Abend vom Restaurant „Athen“ unter der Leitung von Gastwirt Argirios Vlachos vollendet, so dass einer rauschenden Ballnacht nichts mehr im Wege stand, die Mühen der letzten Jahre in den Hintergrund standen und der endgültige Abschied von der Schulbank und die errungenen Leistungen gebührend gefeiert werden konnten.

Projektwoche “Schule fürs Leben”

Mitte Juli fand an unserer Schule die Projektwoche “Schule fürs Leben” für unsere 7. Jahrgangsstufe und zusätzlich ein Projekttag für die restlichen Klassen statt. Mittels vieler Workshops soll den Kidern und Jugendlichen der Lebensweltbezug im Alltag nähergebracht werden. Ein besonderer Dank geht an unsere SozialpädagogInnen Frau Wandt und Herrn Hofmann, die dieses tolle Ereignis auf die Beine gestellt haben.

Besonders interessant für die SchülerInnen waren die Workshops der Feuerwehr, der Tanzkurs mit der Tanzschule Heartbeat und der kreative Arbeitskurs “Stencil”. Hier durften die SchülerInnen eigene Motive mit Geduld und Fingerspitzengefühl auf Taschen nähen. Des Weiteren wurden Stockschießen, Beachtennis, Graffiti, Teakwando, Judo, Radio, Basketball uvm. angeboten.
Ein wunderbarer Tag für Kinder, Jugendliche und auch Lehrkräfte!

Schmetterlinge in der Klasse 6c

Ende Juni hatte der Klassenlehrer der 6c, Herr Schwarm, etwa 25 Raupen vom „Kleinen Fuchs“ und 1 Raupe vom „Tagpfauenauge“ mit in die Klasse gebracht.

Die Kinder lernten einige Dinge über die Tiere:

Diese Raupen fressen nur Blätter von Brennnesseln.

Raupen müssen sich 5-7 Mal häuten, damit sie wachsen können.

Zur letzten Häutung hängen sie sich kopfüber auf.

Bei der letzten Häutung wird aus der Raupe eine Puppe.

In der Puppe findet eine vollständige Verwandlung statt.

Nach etwa 2 Wochen schlüpft der fertige Schmetterling.

Der frisch geschlüpfte Schmetterling ist noch nass und verknittert.

Er muss seine Körperflüssigkeit aufpumpen und trocknen lassen.

Aus einigen Puppen kommen keine Schmetterlinge, sondern Fliegen oder kleine Wespen.

Am Mittwoch, den 6. Juli, saßen dann gleich ca. 15 Schmetterlinge in unserem Käfig! Nach der großen Pause durften wir sie dann in die Freiheit entlassen. Manche wollten sofort weg, andere ließen sich noch genauer anschauen und blieben sogar noch ein wenig auf dem Finger! Ein paar Fotos und auch ein kurzes Video kann man hier sehen.

Ein wichtiger Hinweis noch: Fast alle Schmetterlinge bei uns stehen unter Naturschutz! Deshalb darf man weder die Schmetterlinge noch deren Raupen einfach so einsammeln und mitnehmen oder gar töten. Nur Lehrer und Wissenschaftler dürfen das in Ausnahmefällen – z.B. um Schülern zu zeigen, wie faszinierend es ist, diese wundersame Verwandlung zu beobachten!

JAHRESBERICHT 2021/2022

Ab voraussichtlich 19. Juli ist das neue JAHRBUCH 2021/2022 bei den Klassenleitern der jeweiligen Klassen für 2 Euro erhältlich.

Das A4-formatige, 100-seitige Jahrbuch beeinhaltet sowohl alle Klassenfotos wie auch zahlreiche bebilderte Berichte über die Schulaktivitäten wie Ausflüge, Vorlesetag, ausgewählte Kunstwerke und mehr! Die Einnahmen kommen selbstverständlich den Schülern*innen zu Gute!

Wir bedanken uns bei allen Betrieben, die zur Erstellung des Jahrbuches mit ihren Werbeanzeigen beigetragen haben!

Schullandheim der Klassen 5a, 6g

Eine Klassenfahrt wie es sich Lehrer*innen und Schüler*innen vorstellen

Im österreichischen Tennengau (Hüttau) erlebten die Kids der Klassen 5a und 6g eine erlebnisreiche und aufregende Schulwoche. Im Jugendhotel konnten sich die SchülerInnen beim Fußball, Volleyball, Tischtennis oder im Pool austoben. Im Spielezimmer kreierten die Jungs sogar ihre eigenen Poker- und Billardregeln. Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte, waren die Ausflüge ein voller Erfolg.

Am Dienstag durften die Kinder die Burg Hohenwerfen besichtigen. Spannend war auch die anschließende Greifvogelschau, bei der sich einige in Acht nehmen mussten. Spaß hatten die SchülerInnen und LehrerInnen ebenfalls beim Mountaincart in Werfenweng. Leider war die einmalige Fahrt den Berg hinab zu kurz.

Der Dachstein Gletscher stand am Mittwoch auf dem Programm. Für viele ein komplett neues Erlebnis. Schon die Gondelfahrt war imponierend, aber der anschließende Blick von fast 3000 Meter hinab ins Tal war gigantisch. Ein mulmiges Gefühl tat sich bei einigen hervor, als sie auf der Treppe ins Nichts standen. Eisig kalt, aber dennoch faszinierend war der Gang durch den Eispalast.

Abschließend durften die Kids am Donnerstag durch die Liechtensteinklamm wandern. Beeindruckend dabei waren die Schluchten mit den hohen Felswänden, sowie die Wasserfälle.

Ein großes Lob geht an die SchülerInnen, die sehr anständig und verantwortungsbewusst waren.

Wir bedanken und sehr herzlich beim Vergissmeinnicht-Chiemgau e.v. und bei unserem Förderverein für die Spende!

Circus Boldini

Sondervorstellung für die Mittelschule Traunreut

Schon seit einigen Wochen gastiert der Circus Boldini an der Wilhelm-Löhe-Schule in Traunreut und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen Mitmach-Circus unter dem Motto: „Zirkus macht Kinder stark für’s Leben!“ Am heutigen Brückentag durften unsere Kinder und Jugendlichen den tollen Circus besuchen. Nach einer zunächst eher durchwachsenen Motivation verließen unsere Schülerinnen und Schüler den Circus sehr begeistert und fasziniert. Nicht nur die Hochseilkünste der bezaubernden Damen, sondern auch die Jonglage des jungen Boldinis und die Clown- sowie Hundeshows brachten die Kids zum Staunen.

Auch die Lehrkräfte fanden die Show beeindruckend und können diesen Familiencircus nur weiterempfehlen.

Weitere Informationen unter: https://www.circus-boldini.de

Chiemgau Cup – Lehrer-Volleyballturnier in Haslach, Traunstein

Reingestolpert, aber doch wieder aufgestanden

Nach einer enormen Absagenflut, ging das stark dezimierte Team um Kapitano M. Schmidt mit dem Motto „dabei sein ist alles“ an den Start. Bei hitzigen Temperaturen in der Haslacher Grundschularena spielten 10 Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander. Nach einem sehr schwachen Start des Traunreuter Lehrerteams (2 Niederlagen) fingen sich die Sportler um Schmetterhand A. Bösl und Monsterblocker S. Baumann. Es folgten zwei Siege, so dass man abschließend um Platz 5 spielen durfte. In diesem Platzierungsspiel ging es gegen die jungen Grundschulreferendarinnen spannend zur Sache. Am Ende ließen sich die filigrane L. Widmann, die eigentliche „Talentschmiede“ im Bobsport A. Klinghammer, die leichtfüßige M. Müller und das Aufschlagwunder T. Armstorfer den 5. Platz, auch dank perfekter Unterstützung durch unsere Cheerleader S. Buttschardt und M. Griebl, nicht mehr nehmen.

In einem packenden Finale konnte das Münchner Team, das schon in der Gruppenphase zu überzeugen wusste, den diesjährigen Chiemgau-Cup gewinnen. Die Traunreuter gratulieren den verdienten Siegern und bedanken sich recht herzlich beim Organisator, vor allem auch für die tolle Verpflegung.

Kinderschutzbund überträgt babybedenkzeit®  Projekt an Corinna Wandt

Gerti Rutz vom Kinderschutzbund Orts- und Kreisverein Traunstein e.V. überreichte am Montag drei Babysimulatoren an Corinna Wandt (Diakonie Jugendhilfe Oberbayern), der Jugendsozialarbeiterin an der Werner von Siemens Mittelschule in Traunreut.

Seit über zehn Jahren war Gerti Rutz mit den RealCare Babys® an den Schulen im Landkreis unterwegs und besprach mit den Jugendlichen Themen wie Liebe, Sexualität, Verhütung, Freundschaft und Zukunftsvisionen auf besonders anschauliche, einfühlsame und herzliche Art und Weise. Nun wird sie gerade von allen Seiten mit echten Babys als Oma verwöhnt und gefordert, so dass sie sich dazu entschieden hat, das Projekt und die Babysimulatoren in liebevolle Hände abzugeben. Das Präventivprojekt gegen Frühschwangerschaften nutzt dabei den lebensechten Babysimulator, das RealCare Baby®. Er simuliert realistisch den Tagesablauf eines echten Säuglings. Es muss gefüttert, gewickelt und im Arm gewiegt werden, aufstoßen und seine Kleidung muss gewechselt werden. Beim Stillen oder Trinken aus der Flasche macht es Schluckgeräusche und gluckst zufrieden, wenn es gut versorgt wurde. Es reagiert mit Schreien auf grobe Behandlung, falsche Lage, fehlende Kopfunterstützung sowie falsche oder fehlende Versorgung. Die Elektronik zeichnet alle Details der Versorgung oder schlechter Behandlung auf.

Corinna Wandt, die seit vielen Jahren gemeinsam mit Gerti Rutz das Projekt „Babybedenkzeit“ an der Mittelschule Traunreut durchgeführt hat, bot sich an, die RealCare Baby® Simulatoren zu übernehmen und das babybedenkzeit® Projekt selbst weiterzuführen. Sie freut sich darauf und legt das Projekt auch den anderen Schulen ans Herz: „Unsere Schülerinnen profitieren jedes Jahr von diesem schönen und lebensnahen Projekt. Dafür verleihe ich die Baby-Simulatoren gerne auch an andere Schulen.“

Faschingskrapfen für alle

Am letzten Schultag vor der freien Faschingswoche überbrachte der Elternbeirat für jede Schülerin, jeden Schüler und auch für die Lehrkräfte leckere Faschingskrapfen. Unterstützt wurde er dabei von “Dein Bäcker”: Geschäftsführer Spiridon Lytos lieferte die leckeren Krapfen persönlich direkt zur Mittelschule! Die Kinder und Jugendlichen freuten sich über diese Aufmerksamkeit. Ob da wohl auch ein Krapfen mit Senf dabei war?

Ein herzliches Dankeschön an unseren tollen Elternbeirat und an Dein Bäcker!

Faschingsgaudi am Unsinnigen Donnerstag

Jede Menge an Preisen konnten die Kinder und Jugendlichen am Unsinnigen Donnerstag in der Turnhalle unserer MST gewinnen. Ein Klassenwettbewerb bei dem es um Kooperation und Schnelligkeit ging, leitete die Gaudi ein. Anschließend kam es zum Showdown auf dem Laufsteg. Jede Schülerin und jeder Schüler durfte sein aussergewöhnliches, elegantes und cooles Faschingsoutfit präsentieren. Durch das Programm führte uns der überragende Brandl Andreas, der von seiner Jury (Frau Wandt, Frau Haselwanter, Frau Buttschardt, Herr Baumann) unterstützt wurde. Am Ende gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei sich letztendlich der VIP-Lollimann(-frau) vor der Indianerin, dem Affen und dem Jediritter durchsetzen konnte.


Informationsabend an unserer MST

Am 16. Februar 2022 informierten unsere Lehrkräfte Frau Armstorfer, Herr Loder, Herr Götz, Herr Kapfhammer sowie unsere Sozialpädagogen Herr Mitterwieser und Herr Scharl die Eltern, Erziehungsberechtigen und SchülerInnen über die Ganztagesklasse, M-Klasse und P-Klasse. Außerdem gab es eine leckere Verkostung, organisiert von Herrn Loder. Die LehrerInnen standen auch nach dem Vortrag für weitere Fragen zur Verfügung.

Schlittschuhlaufen in Inzell

Runter von der Schulbank und rauf aufs Eis… Am ersten Februartag in diesem Schuljahr standen der Spaß und die Bewegung für die Klassen 5a, 6g und 9b mit den Klassenlehrern Herr Baumann, Frau Armstorfer und Herr Brandl im Vordergrund. Auf dem inneren Eishockeyfeld zeigten unsere Kinder und Jugendlichen ihre Schlittschuhfahrkünste, auf der äußeren Olympiabahn der Max Aicher Arena durften wir den Athleten aus der Weltklasse zuschauen. Am liebsten würden die Schülerinnen und Schüler nächste Woche schon wieder kommen.

Hier einige Eindrücke vom gelungenen Sporttag:

Spende an den Förderverein Freunde der Mittelschule e. V.

Aufgrund des erfolgreichen Kinderkleiderbasars konnte das Team dem Förderverein Freunde der Mittelschule e.V. eine Spende in Höhe von 400 Euro zukommen lassen. Im Gegenzug halfen einige Schüler der Mittelschule fleißig beim Aufbau des Basars, der zweimal jährlich in der Aula der ehem. Grundschule Süd stattfindet. “Das Geld kommt direkt dort an, wo es gebraucht wird: bei den Schülern und Schülerinnen der Mittelschule”, freuten sich Andrea Haslwanter, 1. Vorsitzende, und Andreas Brandl, 2. Vorsitzender. Ganz gleich ob einzelne Kinder Zuschüsse zu Aktivitäten beantragen, Schulprojekte gefördert werden oder einzelne Klassen oder Betreuungsangebote der Schule mitfinanziert werden sollen, alle haben die Möglichkeit einen formlosen Antrag an den Verein zu stellen.

Übrigens: die Mitgliedschaft ist kostenlos. Der Verein freut sich über Spenden. Info unter https://www.mittelschule-traunreut.de/foerderverein/


Montag, 12. September Lehrerkonferenz

Dienstag, 13. September Erster Schultag

Klassenleiterunterricht 8.00 – 11.10 Uhr für die Klassen 6-10

Die neuen 5. Klässler treffen sich um 9.00 Uhr in der Aula


Mittwoch, 14. September Zweiter Schultag

Klassenleiterunterricht 8.00 – 11.10 Uhr


Restliche Woche

Unterricht nach Stundenplan 8.00 – 13.00 Uhr


Dienstag, 20. September

Klassenelternabend 19.00 Uhr (mit Klassenelternsprecherwahl)

Infektionsschutz im Schuljahr 2021/2022

Update: 25.04.2022

Isolation von infizierten Personen:

Bei einem positiven Testergebnis (ausgestellt durch ein geschultes Personal; Schnell- oder PCR-Test) muss sich die Person sofort in Isolation begeben.

  • Eine positiv getestete Person ist grundsätzlich mindestens fünf Tage in Isolation. Beginn der Isolation ist der Tag, an dem die positive Testung bekannt wurde.
  • Die Isolation endet dann, wenn seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht.
  • Liegt an Tag fünf der Isolation also keine Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden vor, dauert die Isolation zunächst weiter an, bis seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt, höchstens aber bis zum Ablauf von zehn Tagen.
  • Eine Freitestung ist nicht mehr erforderlich!
  • Das StMGP empfiehlt das Tragen einer FFP2-Maske für die Dauer von fünf Tagen nach dem Ende der Isolation.

Eine Quarantänepflicht für Kontaktpersonen gibt es nicht mehr. Ausnahmen sind weiterhin möglich. Unmittelbare Kontaktpersonen wird empfohlen, sich regelmäßig selbst zu testen (5 Tage).


Update: 30.03.2022

Die Maskenpflicht endet im gesamten Schulgebäude ab dem 3. April 2022. Sowohl im Unterricht als auch auf den Begegnungsflächen und in Räumen, die von schulischen Ganztagesangeboten und der Mittagsbetreuung genutzt werden, muss dann keine Maske mehr getragen werden. Dies gilt für die Schülerinnen und Schüler, das schulische Personal sowie alle Besucherinnen und Besucher gleichermaßen.


Als Teil des „Basisschutzes“ werden die schulischen Testungen für Schülerinnen und Schüler zunächst unverändert fortgesetzt; nach einem Infektionsfall in einer Klasse werden weiterhin zusätzliche Testungen durchgeführt. Wie bisher können auch externe Testungen durchgeführt werden, um den erforderlichen Testnachweis zu erbringen.


Schließlich ist weiterhin für Besucherinnen und Besucher der Zutritt zum Schulgelände nur möglich, wenn ein gültiger Impf- bzw. Genesenennachweis bzw. ein aktueller negativer Testnachweis vorgelegt werden kann („3G“).

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb


Update: 18.03.2022

Präsenzunterricht findet unabhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz statt.

Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist Schülerinnen und Schülern grundsätzlich nur mit einem negativen Testergebnis möglich. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler, die geimpft oder genesen sind.
Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 der weiterführenden Schulen entfällt ab dem 28. März 2022 die Maskenpflicht, soweit sich die Schülerinnen und Schüler im Klassenzimmer am Platz befinden, bei schulischen Ganztagsangeboten und in der Mittagsbetreuung.
Nach einem bestätigten Infektionsfall in einer Klasse gilt für die Schülerinnen und Schüler während des „intensivierten Testregimes“ für einen Zeitraum von fünf Unterrichtstagen die Maskenpflicht auch wieder am Sitzplatz während des Unterrichts bzw. während der Ganztagesangebote bzw. der Mittagsbetreuung.

In allen anderen Schulen und Jahrgangsstufen sowie für Lehrkräfte besteht die Maskenpflicht weiterhin auch am Sitz- oder Arbeitsplatz, auch wenn zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Schülerinnen und Schülern gewahrt wird. Im Außenbereich der Schule (z. B. auf dem Pausenhof) muss keine Maske getragen werden. Auf freiwilliger Basis kann an allen Schularten weiterhin eine Maske getragen werden.

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html


Durch unsere umfangreichen Schutzmaßnahmen – Tragen von Masken, regelmäßige Testungen und weitere Hygienevorgaben – wurde das Vorgehen bei Infektionsfällen weiter vereinfacht.

Was geschieht mit positiv getesteten Schülerinnen und Schülern?
+ Wie bisher dürfen Schülerinnen und Schüler, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, den Präsenzunterricht nicht besuchen.
+ Wird eine Infektion in der Schule entdeckt, muss die Schülerin bzw. der Schüler umgehend nach Hause gehen bzw. von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Die Schule benachrichtigt das Gesundheitsamt. Ein positiver Selbsttest muss durch einen PCR-Test (z. B. im Testzentrum) bestätigt werden; das Gesundheitsamt informiert über das weitere Vorgehen.
+ Die Quarantänedauer nach positivem Test beträgt 7 Tage ohne Symptome und 10 Tage mit Symptomen. Sie kann frühestens nach 7 bzw. 10 Tagen mit einem negativen Test (Antigen-Schnelltest, durchgeführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person, oder PCR-Test) beendet werden. Die Isolation endet mit Übermittlung des negativen Testergebnisses an das Gesundheitsamt.

Was gilt für die übrigen Schülerinnen und Schüler?
+ Die übrigen, negativ getesteten Schülerinnen und Schüler der Klasse besuchen weiter den Unterricht. Die Testungen in der Klasse werden für fünf Tage nochmals ausgeweitet.
+ Sofern sich in einer Klasse Infektionen gravierend häufen und der Präsenzunterricht nicht mehr aufrechterhalten werden kann, ergreifen Schulleitung und ggf. Gesundheitsamt zusätzliche Maßnahmen.

+ Die Schulleitung kann für insgesamt fünf Wochentage Distanzunterricht für die ganze Klasse anordnen, wenn mindestens die Hälfte der Schüler einer Klasse erkrankt ist.
+ Kontaktpersonennachverfolgung und Quarantäne besteht aufgrund des hohen Schutzniveaus an Schulen nicht mehr.

Nähere Informationen zur Quarantäne finden Sie hier.

Wir bedanken uns erneut bei Ihnen und Ihrer Familie für Ihre Unterstützung bei der Bewältigung der Corona-Pandemie und wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Staatsministerium für Unterricht und Kultus und Ihre Mittelschle Traunreut


 

ZUGANG NUR MIT 3G – AUF DEM GESAMTEN SCHULGELÄNDE 3G

Der Zugang ist nur für 3G erlaubt, also für Geimpfte, Genesene und Getestete („3G an Schulen“). Dies be-
deutet, dass – neben Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften und sonstigen an Schulen tätigen Personen auch Externe nur noch geimpft, genesen oder getestet das Schulhaus betreten dürfen – ganz gleich, ob Sie zum Beispiel
nur kurz etwas an der Schule abgeben wollen oder ein Beratungsgespräch mit einer Lehrkraft, der Beratungslehrkraft oder der Schulpsychologin bzw. dem Schulpsychologen vereinbart haben.


Die Schulen sind rechtlich verpflichtet, den Zugang zum Schulgelände und den erforderlichen 3G-Nachweis zu kontrollieren. Um sie bei dieser Aufgabe zu entlasten und zu unterstützen, bitten wir Sie dringend um Berücksichtigung der folgenden Punkte:

Bitte betreten Sie das Schulgelände nur in wirklich dringenden Ausnahmefällen!


+ Falls Sie Ihr Kind – beispielsweise bei jüngeren Schülerinnen und Schülern – zur Schule bringen: Bitte begleiten Sie es bei Unterrichtsbeginn maximal bis zum Eingang des Schulgeländes, nicht aber bis zum Schulgebäude und holen Sie es nach Unterrichtsschluss auch außerhalb des Schulgeländes wieder ab.


+ Sofern ein Schulbesuch dringend erforderlich ist, melden Sie Ihren Besuch bitte möglichst vorher gegenüber der Schule an.


+ Führen Sie in einem solchen Fall bitte einen entsprechenden 3G-Nachweis mit. Sofern Sie keinen gültigen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, müssen Sie über einen aktuellen Testnachweis (max. 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder max. 48 Stunden alter PCR-Test) verfügen.


+ An den Schulen kann für externe Personen kein Test unter Aufsicht durchgeführt werden!

Weitere Informationen unter:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html


IMPFUNG

+ die STIKO (Ständige Impfkommission) hat ihre Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche geändert und empfiehlt für alle Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren eine COVID-19-Impfung.
+ Im Landkreis Traunstein werden keine mobilen Teams in die Schulen zur Corona-Schutzimpfung an Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr geschickt.

+aktulle Informationen zu Impfzentren und zum Impfbus unter:

https://www.traunstein.com/aktuelles/meldungen/impfmoeglichkeiten-im-landkreis-traunstein


Gemeinsames Frühstück

Die Klasse 5a durfte mit ihrem Klassenlehrer Herrn Baumann gemeinsam gesund frühstücken. Mit den Aussagen: „Frühstücken macht uns stark“, „Müsli aus Vollkornprodukten und ohne Zucker ist viel gesünder“, oder „So ein Frühstück gibt und Kraft und Energie für den Tag“, brachten es die Kinder voll auf den Punkt.

Das Unternehmen Kölln hat uns dieses tolle Frühstückspaket kostenlos zur Verfügung gestellt: Bewusstes Essen und Trinken fördert bei Kindern gutes Lernen und legt die Grundlagen fürs spätere Leben. So gehören Inhalte zur Ernährungsbildung zur Wissensvermittlung in Kindergarten und Schule. 

Wir bedanken uns recht herzlich für diese schöne Aktion „Gemeinsames Frühstück“.

https://www.koelln.de/


Pausenverkauf an der Mittelschule wieder gestartet

Seit wenigen Wochen ist der Pausenverkauf wieder gestartet. Als Pilotprojekt wird er von der 9. Klasse betrieben, dabei tatkräftig unterstützt von Michael Scharl und Svitlana Kirchberger.

Seit einigen Wochen haben die Schüler der 5., 9. und 10. Klassen der Mittelschule die Möglichkeit, sich die Brotzeit beim Pausenverkauf der Mittelschule zu bestellen. Die Schüler der 9. Klassen organisieren gemeinsam mit Michale Scharl und Svitlana Kirchberger den gesamten Betrieb, von der Beschaffung, über die Herstellung bis zum Verkauf. Dazu wechseln sich vier Teams ab. Am Vortag können die erwähnten Klassen bis 14 Uhr ihre Bestellung abgeben. Das eingeteilte Team belegt dann morgens die Semmeln und schmiert die Brezen. Bei der Auswahl des Angebots achtet man natürlich darauf, regionale Produkte zu verwenden, so auch bei den Getränken. Schließlich wird die Brotzeit Pandemie bedingt und unter ständiger Beachtung der Hygienregelungen an die jeweilige Klasse geliefert. Dabei kommt der Gewinn zu 100 % den Schülern zu Gute. Ziel des Pilotprojektes ist es, dass die Schüler*innen den Pausenverkauf in Eigenregie betreiben. Das schult nicht nur den Teamgeist, sondern auch das Verantwortungsbewusstein.


45 Schüler absolvieren erfolgreich den Erste-Hilfe-Kurs

„Ich bin absolut positiv überrascht, wie gut der Rotkreuzkurs an der Schule angenommen wurde und wie motiviert die Schüler*innen teilgenommen haben. Wie man sieht, mit Erfolg!“, sagt Organisatorin Sara Buttschardt, die zur Aktion angestoßen hatte.

Stolz halten 45 Schüler der Werner-von-Siemens Mittelschule in Traunreut ihre Urkunden über die bestandene Prüfung hoch. Angeboten wurde der Kurs vom BRK Kreisverband Traunstein. Die Unterrichtseinheiten fanden in der Mittelschule an zwei Tagen mit abschließender Prüfung statt. Die Kursleitung hatte Sandra Nowak inne. Nun kann endlich wieder ein Sanitätsdienst etabliert werden. Die Schulsanitäter dürfen die erste Versorgung übernehmen, den Notruf wählen, die verletzten Schüler in den Sanitätsraum begleiten und betreuen bis weitere Maßnahmen erfolgen. Mit dem Kurs ist es nicht getan, denn die Schüler treffen sich wöchentlich einmal, um sich anhand von Fallbeispielen weiter zu schulen.


Nikolaustag an der MST

Der Ein oder Andere zuckte etwas zusammen als auf einmal der „Krampus“ vor der Klassentüre stand. Dieser hatte aber heuer gar nichts zu holen, da sich die Schülerinnen und Schüler das ganze Jahr sehr anständig benommen haben. Der Krampus, der ebenfalls mit einer medizinischen Maske unterwegs war, wusste natürlich auch, dass es die Kinder und Jugendlichen dieses Jahr besonders schwer hatten und trotzdem aber immer die Hygienevorschriften eingehalten haben. Aus dem Goldenen Buch las der Heilige Nikolaus in 21 Schulklassen vor und lobte die Schülerinnen und Schüler für ihr anständiges Benehmen. Nur wenige Kinder und Jugendliche mahnte er zur Besserung und nahm ihnen das Versprechen ab in Zukunft an ihren Schwächen zu arbeiten. Er wird sich das im kommenden Jahr genauer anschauen – denn er und sein Begleiter kommen nächstes Jahr ganz sicher wieder!

Jede Schülerin, jeder Schüler und alle Lehrerinnen und Lehrer bekamen auch noch einen Schokonikolaus. Ein herzliches Dankeschön!

Besinnliche Adventsfeier

Zum Beginn der Adventsauszeit dürfen die Klassen unserer Schule jeden Montag und Mittwoch bis zu den Ferien eine besinnliche Weihnacht feiern. Den Auftakt der ruhigen und friedlichen Andacht – organisiert von Frau Roth und Herrn Hradetzky – machte die Klasse 5a. Sie durfte auch die erste Kerze des Adventkranzes anzünden. Mit Geschichten, Liedern, Gebeten und kleinen Aufmerksamkeiten werden die Schülerinnen und Schüler verwöhnt. So lässt es sich optimal in den Schultag starten.

Besten Dank an Frau Roth und Herrn Hradetzky!

Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat las in der Mittelschule

Auf diesen Tag hat sich die Klasse 6c von Irmi Schwoshuber besonders gefreut, denn am Bundesweiten Auf diesen Tag hat sich die Klasse 6c von Irmi Schwoshuber besonders gefreut, denn am Bundesweiten Vorlesetag am 26. November las Ihnen der Erste Bürgermeister Hans-Peter Dangschat aus dem Buch „Haifischzähne“ von Anna Woltz vor. Selbstverständlich unter Einhaltung aller Hygiene-Regelungen und Maßnahmen wurde er von den Schülerinnen und Schülern, ihrer Klassenlehrkraft Irmi Schwoshuber und der Rektorin Tanja Sommerfeld herzlich begrüßt. Anschließend lauschten sie, mit eigenen Lieblingsbüchern im Gepäck, der wunderbaren Geschichte um Freundschaft und Familie, passend zum Jahresmotto des Bundesweiten Vorlesetages 2021 „Freundschaft und Zusammenhalt“. Lesen und Vorlesen sind für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen sehr wichtig. Auch Irmi Schwoshuber legt großen Wert darauf, die Schülerinnen und Schüler den Schlüssel zur Welt der Literatur zu zeigen, sei es mit Büchern zum Ausleihen im Klassenzimmer oder dem regelmäßigen Besuch in der Stadtbücherei Traunreut.


Impressionen Tanzworkshop mit Alan Brooks

Vom Montag, 25.10.2021 bis Freitag, 29.10.2021 wurde der englische Community Dance Worker und Tanzpädagoge Allan Brooks von der Werner-von-Siemens-Mittelschule-Traunreut eingeladen.

Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8cM von Frau Auer und 8b von Herrn Bösl die Möglichkeit, innerhalb der Woche ein Tanz-Choreografie einzustudieren. Die noch Tanz-unerfahrenen Schülerinnen und Schüler konnten dabei neue Talente und eine neue Form der Kommunikation entdecken, die eine individuelle und vorurteilsfreie Meinungsbildung fördert. Das Ergebnis des Workshops wurde mit großem Erfolg am Freitag vor weiteren Klassen der Mittelschule Traunreut und geladenen Gästen präsentiert. Allan Brooks betonte vor der Aufführung, wie viel Mut es braucht, um ein Tanzprojekt zu zeigen, dass innerhalb einer Woche entstanden sei. Das Tanz-Projekt wurde vom Bayerisches Staatsministerium für UnBayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus gefördert.


Reise um die Welt

Schule kann richtig Spaß machen!“, bewies die Aktion „Rund um die Welt“ von Corinna Wandt und Michael Hofmann an der Mittelschule in Traunreut. An verschiedenen Stationen mussten die Schüler der 8. Klassen gemeinsam als Team Aufgaben bewältigen und dabei vor allem jede Menge Geschick beweisen, um den jeweiligen Kontinent zu erobern.

„Eigentlich habe ich das Spiel anlässlich eines Geburtstages entwickelt. Es hat den Kindern dann so viel Spaß gemacht, dass ich mir überlegt habe, es auch in der Schule mit den Jugendlichen auszuprobieren“, so Corinna. Auch die Schüler waren begeistert: „Wir hatten gemeinsam als Klasse viel Spaß, endlich wieder nach so einer langen Zeit!“, „Wir sind als Klasse durch die Teamarbeit wieder zusammengerückt!“, freuten sich die Schüler.


Impressionen Schülersprecherwahl Schuljahr 2021/2022

Am 6. Oktober wurde wieder die Vertrauenslehrer und Schülersprecherwahl an der Werner-von-Siemens Mittelschule durchgeführt.


Wie jedes Jahr wurden alle Schülerinnen und Schüler der Mittelschule an die Urnen gerufen. Die Klasse 9 M war wieder in Wahlteams aufgeteilt, die jeweils für ein Wahlbüro zuständig waren. Die Räume 307, E05 und 119 wurden mit den originalen Wahlkabinen und -urnen der Bundestagswahlen als Wahlzimmer hergerichtet. Ab 08:00 Uhr brachten die Abholer die Schüler einer Klasse zu den Wahllokalen. Dort bekamen sie die beiden Wahlzettel zur Wahl des Schülersprechers und des Vertrauenslehrers überreicht, auf denen alle Kandidaten standen. Die Platzanweiser sorgten dafür, dass immer alle Wahlkabinen besetzt waren und so eine rasche Durchführung ermöglicht wurde. Es wurde immer darauf geachtet, dass die Wahl geheim ablief. An den Urnen passten die Schülerinnen und Schüler der 9 M auf, dass die Wahlzettel auch richtig eingeworfen wurden. Die Wahl der 23 Klassen verlief äußerst reibungslos und sehr zügig, sodass sie schon vor der zweiten Pause beendet war. Insgesamt gaben 367 Schülerinnen und Schüler an diesem Tag ihre Stimme ab.


Danach zählten die Schüler der 9 M, heuer nun schon zum dritten Mal, die Stimmzettel für die Vertrauenslehrer aus. Frau Buttschardt wurde mit 20 % aller abgegebenen Stimmen vor Herrn Glück (15 %) gewählt.
Daraufhin wurden die Schülersprecher ausgezählt. Hier standen 7 Kandidaten zur Wahl. Nerja Husnovic aus der 8 cM wurde mit 10 % der abgegebenen Stimmen zur dritten Schülersprecherin gewählt. Als Stellvertreterin des ersten Schülersprechers erwählten die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule mit 86 Stimmen (23 %) Alina Davydenko aus der 10 b. Für Nico Baumann aus der 10 a stimmten 38 %. Somit ist er für dieses Schuljahr der erste Schülersprecher an der Schule. Die Ergebnisse wurden im Anschluss noch über die Sprechanlage der Schule und den Stelltafeln in der Aula bekanntgegeben. Herr Falter, der die Wahlleitung innehatte und die Wahl wie jedes Jahr organisierte, lobte seine durchführende Klasse für die reibungslos verlaufende Wahl.


Bürgerversammlung der Stadt Traunreut für die Jugend im k1

Alina Davydenko, Nerja Husnovic und Nico Baumann, die neu gewählten Schülersprecher der Mittelschule Traunreut, sowie weitere fünf Schüler nahmen am 11. Oktober an der Bürgerversammlung für die Jugend der Stadt Traunreut teil.
Führungskräfte der Stadtverwaltung und der Erste Bürgermeister Hans-Peter Dangschat beantworteten die zahlreichen Fragen der Jugendlichen wie zum Bespiel nach den Zukunftsplänen hinsichtlich der Digitalisierung der Mittelschule (Laptop-Klasse), neuer Geschäfte für Jugendliche (H+M, etc.) in der Stadt, verschiedener neuer Sportmöglichkeiten outdoor wie ein Fußballkäfig, klimafreundlicherer Schule und der Öffnung des Juz.


Klassenfahrt der 8a und 8c

Von 27. bis 30. September haben die Klassen 8a und 8c der Mittelschule Traunreut in Begleitung der Lehrkräfte Kerstin Auer, Andrea Haslwanter und Holger Dudla, eine Klassenfahrt nach Saalbach-Hinterglemm unternommen.


Aus der Vogelperspektive

– Unsere MST von oben


Bundesjugendspiele

Bei herrlichem Herbstwetter gingen heute die Bundesjugendspiele über die Bühne. Zielstrebig, motiviert und ehrgeizig erbrachten unsere Schülerinnen und Schüler beim Weitsprung, Sprint und Wurf ihre Leistungen. Das Highlight der Spiele, die Klassenstaffeln, rundeten den sehr gelungenen Tag ab.